Mittwoch, 5. Dezember 2018

28+29/2018 - Jacke Sierra und Renfrew Shirt

Da ich ja eine kleine Frostbeule bin und im Büro immer mit Jäckchen oder Überwurf sitze, habe ich mir im Herbst einige Schnitte für neue Teilchen rausgesucht.
Darunter auch der Jackenschnitt "Sierra" von Lillesol & Pelle.

Ich entschied mich für hellgrau-melierten Waffelsweat, da diese Farbe ein perfekter Kombipartner in meinen Kleiderschrank ist.
Das erste Mal habe ich auch Fertigbündchen ausprobiert. Finde ich gar nicht so schlecht.
Diese hier sind von Snaply.


Weiters habe ich mich entschieden den Beleg mittels einer Covernaht zu fixieren.
Finde die Naht verleiht der Jacke einen sportlichen Touch.


Das Nähen war mit der bebilderten Anleitung nicht schwierig.
Nur das Positionieren der Knöpfe.
Im Schnitt gab es hierfür leider auch keine Anhaltspunkte.
Ich finde es ist mir auch gar nicht so toll gelungen. Ich habe mich sehr an der Covernaht orientiert. Ich fand es einfach schön, die Covernaht beidseitig von den Knöpfen zu sehen.
Leider ist die Jacke dadurch nach unten jetzt eher glockig.

Aber natürlich auch nicht schlimm. Betrachte ich die Jacke eher als Cardigans, so ist doch jede Form erlaubt oder nicht?



Vom Schalkragen bin ich wirklich begeistert. So schön warm.


Tja und unter meiner Jacke ... ihr könnt es schon erahnen?
Ich habe wieder mein heißgeliebtes Renfrew Top genäht. Ganz klassisch mit Rundhalsausschnitt.

Der Stoff ist von Lillestoff und heißt Inge.





Bis bald - bleibt kreativ
Irene

Daten und Details:
Größe: 38
Material: Jacke Waffelsweat von Buttinette, Shirt Jersey Inge von Lillestoff, Fertigbündchen von Snaply
Schnitt: Jacke Sierra von Lillesol & Pelle Women No. 33, Shirt Renfrew Top von Sewaholic Patterns

Verlinkt bei MeMadeMittwochAfterWorkSewingCreate in AustriaSewLaLaNähfrosch

Donnerstag, 22. November 2018

27/2018 - V-Pulli

Im Zuge der Makerist-Aktionstage hab mich mit einigen Schnittmustern eingedeckt. 🙈
Unter anderem auch das Lillesol Women No. 24 Shirt mit V-Ausschnitt.
Ich mag die Schnitte von Lillesol & Pelle sehr gerne.


Ein bisschen Respekt vor Nähbeginn hatte ich bei den gelegten V.
Funktionierte fürs erste Mal und dank der bebilderten Anleitung sehr gut. 


Ansonsten ist der Pulli fix genäht.
Der Pulli sitzt locker und bequem. Auch der V-Ausschnitt fällt schön.
Der Swafingstoff ist auch ein Traum und trägt sich sehr sehr angenehm. 💕

Definitiv ein neues Lieblingsteil in meiner Wintergarderobe !
Der Schnitt hat für mich suchtpotential - da brauch ich bestimmt noch einen 😁




bis bald - bleibt kreativ
Irene

Daten und Details:
Größe: 38
Material: Strick-Sweat Marvin French Terry von Swafing
Schnitt: Lillesol & Pelle Women No. 24 - Shirt mit V-Ausschnitt

Verlinkt bei Create in AustriaSewLaLaNähfrosch

Mittwoch, 7. November 2018

26/2018 - Jeans-Dirndl

Schon ganz ganz lange will ich mir ein selbstgenähtes Dirndl nähen.
Was mich bisher daran gehindert hat, kann ich jetzt selbst nicht mehr beantworten.

Als ich mir Anfang Oktober eine kleine Herbst- und Winternähliste zusammengestellt hatte, ging auf einmal alles ganz schnell.
Ich entdeckte DEN perfekten Stoff bei Staghorn. Zuerst dachte ich an eine Bluse, aber dann war ich Feuer und Flamme ein Dirndl daraus zu nähen.



Ein Dirndl mit kleinem Stehkragen und schön gelegten Faltenrock sollte es werden.
Ein passendes Oberteil fand ich in der Dirndl Revue aus 2015.
Den Rock entnahm ich dem Designer-Dirndl aus der Burda 09/2018.

Zugeschnitten waren alle Teile fix, nur die Bordüre war ein bißchen kniffelig. Aber mit ganz vielen Stecknadeln hat das auch gut funktioniert, ohne das diese verrutscht ist.

Das Oberteil wollte ich mit Paspelband, dafür ohne Rüschen oder Froschgoscherl.
Ich finde das hätte nicht zur Stickbordüre gepasst.
Am Vorderteil hab ich zur Abwechslung und zur Verbindung zum Rock noch einen Zierstich darauf gestickt.




Besonders stolz bin ich auf das Oberteil, dass ich diesmal komplett verstürzt habe. So das es innen auch keine unschöne Naht gibt.

Da ich mich für eine Knopfleiste entschieden hatte und keinen Reißverschluss, benötigt man für den Rock einen Schlitz, damit man in das Kleid reinkommt.
Ich war froh, dass bei dem Burdamodell dieser Schritt auch gut beschrieben wurde.
Diesen Schritt hab ich zuvor auf einem Teststück probe genäht. Nicht das am Ende der komplette Rock für die Tonne gewesen wäre.
Hat ganz gut funktioniert!


Für die Schürze habe ich mich für Spitzenstoff entschieden. Ich wollte das die schöne Stickbordüre leicht durchschimmert.
Diese Spitze zu nähen war echt ein Albtraum. Stellenweise blieb die Spitze an der Nähmaschine hängen.
Also hab ich auch entschieden, die Bindebänder und den Bund aus Taft zu nähen.
Über diese Entscheidung bin ich sehr froh, sieht dafür edler aus, wie ich finde.

Für die Schürze habe ich auch die volle Breite des Stoffes ausgenutzt und gerafft. Wenn ich die Bilder so betrachte, hätte ich auch weniger nehmen können, dann würde der Stick wahrscheinlich mehr durchschimmern. Aber auftrennen wollte ich auf keinen Fall.
Wer weiß vielleicht finde ich einmal eine farblich passende Spitze mit schöner Kante. Dann näh ich eine neue Schürze!

In meinen neuen Dirndl fühle ich mich super wohl. Ich hab es auch schon ausgeführt!





Bis bald - bleibt kreativ
Irene

Daten und Details:
Größe: 38
Material: Blusenjeans mit Stickbordüre von Staghorn, Spitze und Taft von Buttinette
Schnitt: Oberteil Dirndl Revue 2015, Rock Burda 09/2018

Verlinkt bei MeMadeMittwoch, AfterWorkSewing, Create in Austria, SewLaLa, Nähfrosch

Mittwoch, 10. Oktober 2018

25/2018 - Tunika

... oder findet den Fehler 🙈

Schon lange wünsche ich mir eine Tunika für meine Bikerleggings Tara.
Und Tuniken sind echte Mangelware in meinem Kleiderschrank.

Wie gut das ich heuer in Kroatien so tolle Blusen- und Tunikenstoffe ergattert hatte.

Ein Modell war auch schnell gefunden. Schon sehr lange möchte ich den Schnitt aus der Burda Style 10/2016 Modell 121B nähen.


In letzter Zeit verfolgt mich ein klein-großer Fehlerteufel.
Auch bei diesem Projekt hatte er zugeschlagen.

Voller Tatendrang habe ich die Tunika zugeschnitten und freute mich auch riesig, dass noch so viel Stoff übrig blieb.
Also hatte ich ganz großzügig die Bindebänder zugeschnitten.


Als ich dann alle Schnittteile geordnet hatte und ich mich an die Nähmaschine setzen wollte, der Scheck 😱!
Lag da doch plötzlich, wie aus dem Nichts, noch ein Schnittteil!
Egal wie ich den Reststoff drehte und wendete, ich brachte es nicht mehr auf den Stoff unter.

Mein großes Glück im Unglück - es war der Unterärmel.

Generell war der Zuschnitt bei diesem Muster nicht so gelungen. Das Muster trifft am Rücken leider nicht so schön zusammen. Aber ich hab ja lange Haare um dies zu verstecken. 😂


Als ich aus meinen Schockzustand erwachte und wieder klar denken konnte, habe ich mich entschieden einen passenden Kombistoff zu besorgen.
Eine Kurzarmvariante für die Tunika war keine Alternative für mich.

Zum Glück hatte der Stoffdealer in meiner Nähe Stoff in diesem Farbton da und ich konnte mit dem Nähen endlich loslegen.

Die nächste Hürde waren die Falten. Die waren eine echte Nervenprobe für mich. Irgendwie hab ich es echt nicht gecheckt, wie man die legt und näht.
Ich hab es auch geschafft, diese jeweils bei jedem Schnittteil zuerst verkehrt zu nähen.
Trennen möchte der Stoff zwar überhaupt nicht gerne, aber mit viel Vorsicht hat das gut geklappt.


Die restliche Anleitung war gut verständlich und leicht nachzunähen.
Premiere für mich waren die Ärmel eingehalten einzunähen, sowie die französischen Nähte bei den Unterärmeln aufgrund der leichten Transparenz des Stoffes.

In meine Tunika bin ich sehr verliebt! Jeden Ärger war sie wert. Auch die Unterärmel finde ich angezogen ein schönes Designelement.




Bis bald - bleibt kreativ
Irene

Daten und Details:
Größe: 38
Material: feiner Baumwollstoff aus Kroatien (Eurotextil)
Schnitt: Burda Style Ausgabe 10/2016, Modell 121B

Verlinkt bei AfterWorkSewing, Sewlala, DufürdichamDonnerstag; CreateinAustria

Dienstag, 11. September 2018

24/2018 - Top Hollie

Endlich konnte ich mich diesen Sommer motivieren ein UFO fertig zu machen.
Dieses lag jetzt sicher über 1 Jahr unfertig in meinen Körbchen. 🙈

Verliebt hatte ich mich beim Erscheinen der Verena Sommer 2017 sofort in das sexy rückenfreie Top Hollie!
Wolle war auch schnell gefunden und gestrickt war es eigentlich auch ratzfatz.


Tja aber dann die Luftmaschenketten im Rücken ... für die fehlte mir irgendwie die Motivation.
Vielleicht lag es auch daran, dass ich mit der Passform des Tops nicht 100% zufrieden bin.
Das liegt vielleicht auch an der Garnwahl. Die Wolle fällt sehr weich und ribbeln mag sie leider überhaupt nicht, daher werd ich es auch so lassen müssen.
Und dann war Winter und viele andere interessante Projekte wichtiger.


Ich hab auch beschlossen nur 3 Luftmaschenketten zu machen.
Das Stricken des Musterreports hat aufjedenfall Spaß gemacht.



Bis bald - bleibt kreativ
Irene

Daten und Details:
Anleitung: Verena Sommer 2017, Top Hollie
Material: Lang Yarns Gaia, Farbe 960.0035
Verbrauch: 150 g
Nadelstärke: 4

Verlinkt bei Creadienstag, Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday, Create in Austria

Mittwoch, 5. September 2018

23/2018 - Große Rockliebe

... oder das Dilemma mit Bordürenstoffen.
Wer mir auf Instagram folgt, könnte mein Drama bereits kurz mitverfolgen.

Als die Juni-Burda erschien war ich sofort in das Rockmodell 119 verliebt.



Passender Bordüren-Stoff war auch schnell gefunden. Beim bestellen orientierte ich mich an der angegeben Stoffmenge und bestellte sogar ein bißchen mehr als angegeben.
Jedoch hatte ich nicht an den Schnittteilen nachgemessen und die Stickbordüre verlief leider nur an einer Seite der Stoffkante, so das ich um nicht viel, aber leider eindeutig zu wenig hatte.

Meine Stimmung war am Tiefpunkt und es war mir echt zum Heulen 😭.
Den gleichen Stoff wollte ich auch nicht mehr nachordern, den 2 Kleidungstücke aus dem selben und etwas speziellen Stoff, mussten echt nicht sein.

Also schob ich den Rock mal lange beiseite.
Guckte jedoch ab und an bei verschiedenen Stoffdealern um Alternativstoffen.

Ich hatte Glück und wurde bei Lieblingsstücke fündig.
Der Baumwollstoff war jedoch leider etwas hochpreisig. Das Gute daran aber, dass die Bordüre an beiden Webkanten verlief. Somit kam ich diesmal mit 150 cm aus.
Zur Sicherheit hab ich aber ein paar mal nachgemessen und das in alle Richtungen. 😁

Während des Nähens bin ich dann auch drauf gekommen, dass das sogar der original Stoff war, den auch Burda verwendet hatte.


Das Nähen ging relativ fix. Die Falten waren ein bißchen kniffelig. Hab ich diese glatt falsch gelegt beim ersten Anstecken.
War aber zum Glück schnell korrigiert. 😊
Der Stoff war relativ dünn und verzeiht wenig Fehler.
In der Länge habe ich den Rock um die Bordürenhöhe verlängert. Somit ist dieser nicht ganz zu Mini.
Das Nähen der Biesen hat Spaß gemacht.


Tja durch mein ganzes Dilemma wurde der Rock jetzt auch leider nicht mehr rechtzeitig fertig, um diesen mit in den Urlaub zu nehmen, geschweige den diesen noch ausführlich zu Tragen.
Vielleicht haben wir Glück und der Herbst wird noch warm?! 😁
Aber nächstes Jahr kommt auch wieder ein Sommer und da werd ich den Rock dann ganz ganz oft tragen!
Ich fühle mich nämlich sehr wohl darin:




 

Bis bald - bleibt kreativ
Irene

PS: Zwei sommerliche Teile werde ich euch demnächst noch zeigen können.
Aktuell stell ich mich gerade auf herbstliche und winterliche Nähprojekte um, obwohl ich noch so viele Sommerteilchen gerne genäht hätte.
Für die nächste Sommersaison muss ich wohl das nächste Mal früher anfangen. 😏

Daten und Details:
Größe: 38
Material: Baumwollstoff mit Stickerei von Lieblingsstücke
Schnitt: Burda Minirock 06/2018 #119

Verlinkt unter AfterWorkSewing, CreateinAustria, MeMadeMittwoch, Sewlala, Du für dich am Donnerstag

Donnerstag, 23. August 2018

22/2018 - Rüschenshirt

Zur Zeit liebe ich Shirts mit Schnick Schnack dran.
Egal ob Statement Sleeves oder Rüschen. Ich komme da momentan irgendwie nicht dran vorbei.

So blieb ich auch lange an diesem Schnitt aus der Zeitschrift Meine Nähmode 03/2015 hängen:


Ja die Zeitschrift ist schon etwas älter, aber vielleicht hat dieser Schnitt einfach auf den Musselin Trend gewartet. 😁

Das Modell 36 mit dem Gummitunnelzug in der Taille hat mir am Besten gefallen.
Den perfekten Stoff dazu fand ich bei der lieben Frau Wolle.

Eigentlich hatte ich mir einen richtigen Windelstoff vorgestellt, aber die goldenen Punkte haben mich überzeugt. (sehen am Foto leider eher silber aus)


Die Schlitzverarbeitung am Rücken war auch einfach nachzunähen, sowie das gesamte Blusenshirt.
Meine Nähmode hat nämlich auch bebilderte Nähanleitungen. Finde ich sehr hilfreich!
Weiters sind auch Naht- und Saumzugaben in den Schnittmustern enthalten.

Für das Anbringen der Rüsche habe ich wieder meinen Kräuselfuß verwendet.
Zur Zeit geht ohne den ja nichts! 😅




Die Schleife fand ich auch sehr süß und sorgt für den verspielt-romantischen Moment.

Da ich der Stoffangabe von 140 cm einfach nicht glauben konnte, bei einem ärmellosen Shirt, habe ich nur 100 cm gekauft.
Tja es hat ganz knapp gereicht. Die Schleife, sowie die Rüschen konnte ich nicht im schrägen Fadenlauf, wie angegeben, zuschneiden. Aber ich glaube dieser Stoff hat dies verziehen. Fällt doch schön oder?


Die Armausschnitte werden mit Schrägstreifen als Belegersatz genäht und nach innen geklappt.


Für den Tunnelzug hab ich gekauftes Schrägband verwendet.
Leider fehlten für das Tunnelzugband auch die Angaben wie lang und breit es sein sollte. Weiters hätte aber der Stoff wirklich nicht mehr dafür gereicht.


Für den Saumabschluss habe ich diesmal einen Zierstich meiner Nähmaschine gewählt. Irgendwie hatte ich keine Lust die Coverlock umzufädeln bzw. hätte ich auch nicht so viele Nähfäden in der perfekten Stofffarbe gehabt.
Ist einfach mal was anderes und auch ganz nett oder? Passt auch besser zu dem verspielten Top.


Der Stoff trägt sich sehr angenehm und kühl auf der Haut. Perfekt für heiße Sommertage!

Tja und zu guter letzt habe ich natürlich noch viele Tragefotos für euch:





Bis bald - bleibt kreativ
Irene

Daten und Details:
Größe: 36/38
Material: Baumwollmusselin von Frau Wolle, 1 Knopf, Gummiband, Schrägband
Schnittmuster: Meine Nähmode 03/2015, Modell 36

Verlinkt bei CreateinAustriaDu für Dich am DonnerstagSewlala